Vorbeugung Heu-/Strohbrände

Bei dem Dienstabend am 24. August 2022 hat die Gruppe 1 sich damit beschäftigt, wie die
Temperatur in Heu- oder Strohballen zu messen ist. Dies ist nötig, da durch die
Kompression beim Pressen der Ballen, in der Mitte dieser, höhere Temperaturen
entstehen können. Denn zu hohe Temperaturen können im schlimmsten Fall sogar zur Entzündung führen.

Außerdem kann es bei der Lagerung der Ballen, bei entsprechenden Wetterverhältnissen und
auch aufgrund der Lagerung auch zur EntzĂĽndung oder Ă„hnlichem kommen.
Daher ist jede Schwerpunktfeuerwehr, wie auch Westerstede, mit entsprechendem
Material ausgestattet, um die Temperatur im Heu oder Strohballen messen zu
können.
Hierzu wird eine Lanze, die mit einem Thermometer versehen ist, in den Ballen gestochen. Hier kann dann die Temperatur bestimmt werden. Damit kann dann eine Aussage darĂĽber getroffen werden, ob die
Temperatur bedenklich ist und im entsprechenden Fall dann weitere MaĂźnahmen
getroffen werden.
Im Normalfall ist eine Temperatur bis 55°C unbedenklich, bei Temperaturen über
diesem Punkt besteht ein erhöhtes Brandrisiko für den Ballen, meist ist dann bereits
eine Verfärbung zu sehen oder ein gärender Geruch wahrnehmbar.
Die Feuerwehr kann in so einem Falle telefonisch alarmiert werden und nimmt dann
die Messung vor.