Abnahme Leistungsspange

Am Sonntag, den 02. Oktober 2022 haben die Jugendfeuerwehrmitglieder es endlich geschafft.

Nach mehreren Wochen ├╝ben, davon die letzten beiden Wochen fast jeden Tag, ist es endlich soweit. Am Sonntag, den 02. Oktober 2022 haben sich die Betreuer und die neun Mitglieder, die die Leistungsspange erhalten wollten, sowie zwei Ersatzleute getroffen, um gemeinsam nach Westerholt zu fahren. Dort wurde auch schon bei einer Sporthalle alles aufgebaut, um die Leistungsspange zu erk├Ąmpfen.

Was ist die Leistungsspange ├╝berhaupt?

Die Leistungsspange ist die h├Âchste Auszeichnung f├╝r die Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Diese kann von Mitgliedern von 15 bis 18 Jahren abgenommen werden, soweit diese mindestens ein Jahr Mitglied der Jugendfeuerwehr sind.

Dabei ist es die Aufgabe der Mitglieder, einen guten Gesamteindruck zu machen und ihr K├Ânnen zu beweisen. Das erfolgt unter anderem mit der Schnelligkeits├╝bung. In dieser werden acht C-L├Ąngen hintereinander ausgelegt und m├╝ssen ohne Verdrehungen gerade liegen. Zudem mussten die Jugendlichen eine 4kg schwere Kugel gemeinsam so weit wie m├Âglich (min. 55 Meter) sto├čen. Weiter ging es dann mit dem Staffellauf, in dem bei maximal 4:10 Minuten 1.500m gesprintet werden muss. Dabei hatte die Jugendfeuerwehr M├Âglichkeit, die Meter untereinander nach Ausdauer, etc. aufzuteilen. Auch eine Aufgabe war der L├Âschangriff, bei der ein Aufbau einer L├Âschleitung mit Wasserentnahme aus offenem Gew├Ąsser gepr├╝ft wurde. Um das Wissen der Mitglieder zu testen, gab es auch noch einen Theorieteil, in dem die Jugendfeuerwehr Fragen zur Organisation, Ausr├╝stung, Ger├Ąte, L├Âschmittel, L├Âschverfahren f├╝r die Feuerwehr, Unfallverh├╝tung, sowie Gesellschafts- und Jugendpolitik beantworten sollten.

Unsere Jugendfeuerwehr hat die Leistungsspange  mit 18 von 10 Pflichtpunkten bestanden.
Wir sind stolz auf unsere Mitglieder und danken vor allem den Springern, die f├╝r den Ausfall dabei waren und den Organisatoren, welche die Leistungsspange betreut und organisiert haben. Ebenfalls danken wir den Betreuern, die sich den ganzen Sonntag frei gehalten haben, um die Mitglieder anzufeuern und zu begleiten.